Warnmeldungstypen

Die folgenden Warnmeldungstypen sind in Reveal verfügbar:

Die folgenden Warnmeldungen sind Add-On-Optionen:

Wenden Sie sich an den Support, um weitere Informationen zu diesen Add-Ons zu erhalten.

Aktivitätenwarnmeldung

Nachdem Sie eine Richtlinie zu Aktivitätenwarnmeldungen eingerichtet haben, wird eine Warnmeldung ausgelöst, wenn für ein Fahrzeug oder ein Asset eine Aktivität registriert wird. Bei einer Aktivität kann es sich beispielsweise um das Einschalten der Zündung, die Bewegung des Fahrzeugs oder des Assets oder eine Aktivität handeln, die von den Sensoren Ihrer Fahrzeuge, z. B. dem Kraftübertragungssensor (PTO-Sensor), erkannt wird.

Wenn Sie Aktivitätenwarnmeldungen für Assets ohne Antrieb erhalten möchten, müssen Sie die Einstellungen für Ortungsgeräte aktivieren. Rufen Sie Administrator > Assets > Asset-Liste > Einstellungen für Ortungsgeräte auf und aktivieren Sie Check-In bei Bewegung. Anschließend können Sie wie gewohnt eine Aktivitätenwarnmeldung einrichten. Wenden Sie sich an den Kundendienst, falls Sie die Einstellungen für Ortungsgeräte nicht aktivieren können.

Festlegen einer Aktivitätenwarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fuhrpark- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer, ein Asset oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fuhrpark- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus.
    Folgende Optionen stehen zur Verfügung:
    • Beliebige Aktivität während des Überwachungszeitraums.
    • Nur Bewegung während des Überwachungszeitraums. Der Überwachungszeitraum wird im Anschluss auf der Seite Zeiten und Häufigkeit bestimmt.
    • Aktivität nach dem Leerlauf. Empfohlen für Fuhrparks mit langen Leerlaufzeiträumen.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Leerlauf

Diese Warnmeldung weist auf Fahrzeuge hin, deren Leerlaufdauer eine vorgegebene Zeit überschritten hat. Bei Fahrzeugen mit im System registrierten fahrzeugeigenen Geräten lässt sich das System so konfigurieren, dass Warnmeldungen für die Dauer einer aktiven PTO ignoriert werden.

Festlegen einer Leerlaufwarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus. Legen Sie ein Anzahl von Minuten fest, die Sie als übermäßige Leerlaufdauer betrachten. Die Warnmeldung wird ausgelöst, wenn das Fahrzeug diese Leerlaufdauer überschreitet. Dies wird pro Warnmeldungsrichtlinie festgelegt. Die unter „Richtwerte“ oder „Mein Konto“ festgelegten Leerlaufeinstellungen haben keinen Einfluss auf diese Zahl.
    Aktivität ignorieren, wenn:
    • Legen Sie in der Richtlinie fest, dass Leerlauf an bestimmten Orten (Geozonen) ignoriert wird.
    • Legen Sie fest, dass dies ignoriert wird, wenn sich das Fahrzeug im Datenschutzmodus befindet.
    • Legen Sie fest, dass Leerlauf ignoriert werden soll, wenn ein Sensor aktiv ist. Legen Sie den Sensor fest. Hierbei kann es sich beispielsweise um eine PTO handeln, die möglicherweise während des Leerlaufs eines Fahrzeugs durchgeführt werden muss. In dieser Situation ist unter Umständen keine Benachrichtigung gewünscht.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Geozone (Ort)

Das GPS-Ortungsgerät in Ihrem Fahrzeug oder Asset sendet Standortinformationen an Reveal. Falls das GPS-Ortungsgerät Standortinformationen aus einer Geozone an Reveal sendet, wird die Warnmeldung ausgelöst. Je mehr Ping-Vorgänge zum GPS-Standort erfolgen, desto genauer ist die Warnmeldung.

Einige Asset-Ortungsgeräte senden GPS-Updates nur alle 24 Stunden. Dies bedeutet, dass die Genauigkeit der Warnmeldung geringer als bei Asset-Ortungsgeräten ist, die jeweils GPS-Updates senden, wenn eine Bewegung erkannt wird und wenn sie endet. Wenden Sie sich an den Support, wenn Sie die Meldungshäufigkeit eines Asset-Ortungsgeräts ändern möchten.

Festlegen einer Geozonenwarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder ein Asset (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus. Legen Sie fest, dass die Warnmeldung ausgelöst wird, wenn das ausgewählte Fahrzeug oder das Asset:
    • eine Geozone betreten hat
    • eine Geozone verlassen hat
    • eine Geozone betreten und verlassen hat
    • in einer Geozone gestoppt hat
    • bis zu einer angegebenen Zeit eine Geozone nicht betreten hat
    • sich länger als die angegebene Zeit in der Geozone befunden hat
  4. Auswählen der Geozonen: Wählen Sie in der Liste mit den Geozonen die zu überwachenden Geozonen aus. Falls noch keine Geozonen vorhanden sind, müssen Sie diese zunächst erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  6. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Gefährliches Fahren

Diese Warnmeldung weist auf Fälle gefährlichen Fahrens (z. B. schnelles Anfahren, Kurvenschneiden und scharfes Abbremsen) innerhalb des von Ihnen ausgewählten Zeitraums hin.

Festlegen einer Warnmeldung zu gefährlichem Fahren:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen mindestens einen Auslöser der Warnmeldung aus. Drei Arten von Ereignissen vom Typ „Gefährliches Fahren“ stehen zur Auswahl:
    • Starkes Abbremsen
    • Schnelles Anfahren
    • Gefährliches Kurvenschneiden

    Legen Sie den Schweregrad der Ereignisse fest, über die Sie benachrichtigt werden möchten: Alle Ereignisse oder Nur gravierende Ereignisse.
    (Die Schweregrade hängen von der Größe der Fahrzeuge und der Art des erkannten Ereignisses vom Typ „Gefährliches Fahren“ ab.)

    Legen Sie fest, ob erst nach einer bestimmten Anzahl von Ereignissen eine Benachrichtigung gesendet werden soll. So können Sie die Anzahl an Benachrichtigungen auf ein übersichtlicheres Maß reduzieren, falls Sie der Meinung sind, dass Sie zu viele erhalten.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Zündung

Die Zündungswarnmeldung weist darauf hin, dass die Zündung eines Fahrzeugs:

  • Eingeschaltet wurde
  • Ausgeschaltet wurde
  • Entweder ein- ODER ausgeschaltet wurde

Festlegen einer Zündungswarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung für das ausgewählte Fahrzeug bzw. den Fahrer eines Fahrzeugs aus.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Inaktivität

Diese Warnmeldung benachrichtigt Sie darüber, wenn ein Fahrzeug für die Dauer eines festgelegten Zeitraums inaktiv ist.

Festlegen einer Inaktivitätswarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus. Die Warnmeldung wird nach einer bestimmten Anzahl von Stunden und Minuten der Inaktivität gesendet.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Später Start

Diese Warnmeldung wird aufgrund von Fahrzeugaktivität ausgelöst, die nach einem von Ihnen festgelegten Zeitpunkt auftritt. Sie können den Typ der Aktivität auswählen.

Festlegen einer Warnmeldung für „Später Start“:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus: einen Zeitpunkt als Grundlage für die Ermittlung eines späten Starts. Hierbei wird die Zeitzone des Fahrzeugs berücksichtigt. Legen Sie anschließend fest, was als Startzeitpunkt des Tages angesehen werden soll:
    • Zündung ein
    • Erste Bewegung (registriert vom Fahrzeugortungsgerät)
    • Ankunft bei erstem Stopp (kalkuliert als erster Standort, an dem die Zündung ausgeschaltet wurde)
    • Ankunft an einem Ort (Geozone: Wählen Sie in Ihrer Liste einen Ort aus.)
    • Abfahrt von einem Ort (Geozone: Wählen Sie in Ihrer Liste einen Ort aus.)
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Langer Stopp

Diese Warnmeldung weist auf Fahrzeuge hin, deren Stoppdauer eine vorgegebene Zeit überschritten hat. Sie kann so konfiguriert werden, dass sie aktiviert wird, wenn ein Fahrzeug eine bestimmte Zeit an einem Standort gestoppt hat oder wenn es das nächste Mal bewegt wird (nächstes Anlassen des Fahrzeugmotors).

Festlegen einer Warnmeldung für „Langer Stopp“:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus. Der hier eingegebene Zeitraum ist die Zeit, die für die Messung eines langen Stopps zugrunde gelegt wird. Falls Ihre Fahrzeuge an bestimmten Orten häufig länger stoppen, empfiehlt es sich, die Warnmeldung so zu konfigurieren, dass diese Stopps ignoriert werden.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Geschwindigkeitsüberschreitung

Diese Warnmeldung weist auf Fahrzeuge hin, die innerhalb eines von Ihnen festgelegten Zeitrahmens eine festgelegte Geschwindigkeit oder eine veröffentlichte Geschwindigkeitsbegrenzung oder Straßengeschwindigkeit um ein gewisses Maß überschreiten.

Verizon Connect arbeitet mit einem Drittanbieter zusammen, der Geschwindigkeitsinformationen veröffentlicht und diese ständig überwacht und überprüft, indem er öffentliche, kommunale und Satelliteninformationen nutzt.
Bei den Geschwindigkeitsdaten von Verizon Connect werden Standortdaten mit der Durchschnittsgeschwindigkeit verglichen, mit der Fahrzeuge ein Straßensegment im letzten Jahr außerhalb der Stoßzeiten befahren haben.

Verizon Connect unternimmt höchste Anstrengungen, um die Genauigkeit und Zuverlässigkeit der veröffentlichten Geschwindigkeitsinformationen zu gewährleisten. Falls Sie Unstimmigkeiten in den Informationen finden, wenden Sie sich bitte an das Kundendienstteam von Verizon Connect, damit das Problem behoben werden kann.

Bei Fahrern im Datenschutzmodus meldet Reveal keine Geschwindigkeitsüberschreitungen.

Festlegen einer Warnmeldung für Geschwindigkeitsüberschreitungen:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus.
    • Hochgeschwindigkeitsereignis über einer bestimmten Geschwindigkeit.
    • Verstoß gegen Geschwindigkeitsbegrenzung: XX Meilen/Kilometer pro Stunde über dem Grenzwert. Hier können Sie festlegen, ob die veröffentlichten Geschwindigkeitsinformationen, die Geschwindigkeitsbegrenzung oder beides berücksichtigt werden soll.
    • Legen Sie fest, ob die Warnmeldung erst nach einer bestimmten Anzahl von Geschwindigkeitsüberschreitungen gesendet werden soll. Verwenden Sie hierfür die Option Warnmeldung erst senden nach. Darüber hinaus können Sie festlegen, ob diese Ereignisse aufeinanderfolgend oder nicht aufeinanderfolgend sein müssen. Diese Option kann nützlich sein, wenn Sie zu viele Warnmeldungen zu Geschwindigkeitsüberschreitungen erhalten.
    • Legen Sie fest, ob Sie Warnmeldungen zu Geschwindigkeitsüberschreitungen nur bei Vorfällen an bestimmten Orten erhalten möchten. Wählen Sie in diesem Fall die entsprechenden Gebiete in der Liste mit den Orten (Geozonen) aus.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Sensoraktivierung

Das Fahrzeugortungsgerät kann den Ein/Aus-Status von PTOs überwachen. Bei dieser Warnmeldung werden Sie benachrichtigt, wenn sich der Status eines Sensors ändert.

Festlegen einer Warnmeldung für „Sensoraktivierung“:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen den Auslöser der Warnmeldung aus.

    Wählen Sie in der Liste ein integriertes Gerät aus oder wählen Sie die Option Beliebig aus, um über Änderungen an allen Sensoren benachrichtigt zu werden.
    Als Nächstes wählen Sie aus, wann die Warnmeldung ausgelöst wird:
    • beim Einschalten des Sensors
    • beim Ausschalten des Sensors
    • beim Ein- und Ausschalten des Sensors
    Über das Kontrollkästchen können Sie angeben, dass alle Sensoraktivitäten ignoriert werden sollen, solange der Motor ausgeschaltet ist.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  5. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Video

Als Videokunde haben Sie in Ihren Fahrzeugen Kameras installiert, die Videos aufnehmen. Für neue Videokunden ist standardmäßig eine Richtlinie für Videowarnmeldungen eingerichtet, damit Sie keine Aufnahmen verpassen. Diese Richtlinie können Sie Ihren Anforderungen entsprechend anpassen.

Videowarnmeldungen werden ausgelöst, wenn ein neues Video aufgenommen wurde und angezeigt werden kann. Videowarnmeldungen sind mit Warnmeldungen zu gefährlichem Fahren verknüpft, da alle Videoaufnahmen durch ein Ereignis vom Typ „Gefährliches Fahren“ ausgelöst werden. Sie erhalten Videowarnmeldungen im Falle von Kollisionen, gefährlichen Ereignissen und Ereignissen vom Typ „Gefährliches Fahren“.

Videoereignisbenachrichtigungen werden für alle relevanten Ereignisse generiert. Videos werden auch für andere Ereignisse aufgenommen, die weniger schwerwiegend sind, aber dafür werden keine Warnmeldungen generiert.

Die Häufigkeit von Warnmeldungen zu gefährlichem Fahren wird von Ihnen bei der Erstellung der Richtlinie für Warnmeldungen zu gefährlichem Fahren definiert (siehe Abschnitt „Gefährliches Fahren“ oben). Mit diesen Optionen legen Sie das Verhalten der Warnmeldungen zu Videos und zu gefährlichem Fahren sowie deren Zusammenspiel fest.

Beispielsweise fährt ein Fahrer in Kurven vielleicht gerne zu schnell. Dies wird als gefährliches Kurvenschneiden bezeichnet. Hierfür werden eine Videoaufnahme und eine entsprechende Warnmeldung ausgelöst, aber unter Umständen wird keine Warnmeldung zu gefährlichem Fahren generiert. Dies ist der Fall, wenn Sie die Anzahl der Benachrichtigungen in der Richtlinie für Warnmeldungen zu gefährlichem Fahren begrenzt haben. Alternativ ist es möglich, dass Sie zwei Benachrichtigungen für ein Ereignis erhalten, nämlich eine Warnmeldung zu gefährlichem Fahren und eine Videowarnmeldung.

Nachdem die Konfiguration abgeschlossen ist und Sie Warnmeldungen erhalten, können Sie entscheiden, ob die Häufigkeit der Benachrichtigungen für Sie in Ordnung ist. Für viele Videonutzer empfiehlt es sich, Warnmeldungen zu gefährlichem Fahren zu deaktivieren, da sie durch die Videowarnmeldungen über schwerwiegende Ereignisse benachrichtigt werden.

Festlegen einer Videowarnmeldung:

  1. Führen Sie die Schritte im Artikel Warnmeldungsrichtlinie erstellen aus.
  2. Wählen Sie auf der Seite Fahrzeug- und Warnmeldungsoptionen ein Fahrzeug, einen Fahrer oder eine Gruppe (oder den gesamten Fuhrpark) für die Überwachung aus.
  3. Befolgen Sie auf der Seite Zeiten und Häufigkeit die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.
  4. Befolgen Sie auf der Seite Warnmeldungsempfänger die Schritte aus dem obigen Abschnitt Neue Warnmeldungsrichtlinie erstellen.

Abschleppen

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug abgeschleppt wird. Sie ist für Kunden gedacht, die die Option „Abschleppen“ in ihrem Konto aktiviert haben.

Betriebsstundenverstöße

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug einen Grenzwert für Betriebsstundenverstöße („Tägliche Fahrt“, „Täglich im Dienst“, „Wöchentlich im Dienst“ oder „30-minütige Pause“) überschreitet. Sie ist für Kunden gedacht, die die Option „Logbook“ in ihrem Konto aktiviert haben.

Stromstörung

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn die GPS-Einheit einen Stromausfall aufweist und für einen festgelegten Zeitraum keine Nachverfolgung möglich ist. Sie ist für Kunden gedacht, die die Option „Stromstörung“ in ihrem Konto aktiviert haben.

Störungsdiagnosecodes

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug einen Störungsdiagnosecode registriert (Aktivierung, Deaktivierung oder beides). Sie ist für Kunden gedacht, die „ECM“ in ihrem Konto aktiviert haben.

Notfall

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug in den Notfallstatus versetzt wird. Der Fahrer kann im Falle eines Notfalls eine Taste im Fahrzeug drücken, die in Reveal eine Notfallwarnmeldung auslöst. Diese Warnmeldung ist für Kunden gedacht, die diese Option in ihrem Konto aktiviert und das entsprechende Gerät in ihren Fahrzeugen installiert haben.

Nicht zugewiesenes Fahrzeug

Diese Warnmeldung wird ausgelöst, wenn ein Fahrzeug nach einer festgelegten Anzahl von Minuten nach dem Einschalten der Zündung noch nicht zugewiesen wurde.

Erfahren Sie, wie Sie einem Fahrer ein Fahrzeug zuweisen.


War dieser Beitrag hilfreich?


2 von 17 fanden dies hilfreich